Mitte Juni 2005 wurde im geschichtsträchtigen Wasserwerk „Durlacher Wald“ das Karlsruher Wasser- und Brunnenmuseum Karlsruhe der Stadtwerke Karlsruhe GmbH eröffnet. Dieses Museum wird gemeinsam von der Europäischen Brunnengesellschaft und den Stadtwerken Karlsruhe GmbH betrieben. Dort sind interessante Exponate aus Technik, Kunst und Geschichte in Zusammenhang mit Karlsruher Brunnen und der Karlsruher Wasserversorgung in einer Dauerausstellung sowie in Wechselausstellungen zu sehen. Der Besuch des Museums ist eine spannende und abwechslungsreiche Zeitreise zu den Anfängen der Karlsruher Trinkwasserversorgung und zur Wasserkultur.

Das Museum zeigt zunächst eine Dauerausstellung zum Thema Wasser in Karlsruhe und Wassertechnik. Es beginnt mit den Anfängen der Karlsruher Wasserversorgung, als noch Lauf- und Ziehbrunnen die Versorgung mit Trinkwasser sicherstellten. Später waren dann immer komplexere technische Anlagen notwendig, um Wasser, das kostbare Gut und Lebensmittel, dem Kunden frei Haus zu liefern. Die historischen Exponate aus der Gründerzeit der zentralen Trinkwasserversorgung zeigen eindrucksvoll die Entwicklung der Technik. Das Highlight der Dauerausstellung ist ein komplett eingerichtetes Badezimmer mit einer Schaukel-Badewanne aus Zink und einem alten Boiler mit Holzfeuerung. Verschiedene Utensilien aus der damaligen Waschküche lassen vergangene Zeiten wieder lebendig werden.

Das Museum zeigt daneben wechselnde Ausstellungen zu ausgewählten Themen über Wasser im weitesten Sinne. Bisher fanden die folgenden Wechselausstellungen statt: 2005-2008: Menschen, Götter und Fabelwesen an Karlsruher Brunnen 2008-2010: Wasser im Alltag / Karlsruher Realisten, 2014-2015: Wasser und Brot

Die dreijährige Wechselausstellung "Menschen, Götter und Fabelwesen an Karlsruher Brunnen" zeigte Kunstwerke über die öffentlich zugänglichen Karlsruher Brunnen in Form von Aquarellen, Collagen, Fotografien, Holzschnitten, Ölgemälden, Radierungen, Siebdrucke und Zeichnungen vieler namhafter Künstler. Viele der ausgestellten Bilder und Modelle stammen aus der umfangreichen Privatsammlung von Prof. Dr. Dietrich Maier, Ehrenpräsident der Europäischen Brunnengesellschaft und Kunstliebhaber, der auch die Konzeption der Ausstellung entworfen hat.

Das Museum im Wasserwerk Durlacher Wald ist mittwochs von 15 bis 17 Uhr oder nach Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 599-3202 geöffnet. Der Eintritt ist kostenfrei.
Das Wasserwerk Durlacher Wald der Stadtwerke Karlsruhe GmbH befindet sich in der Wasserwerkstraße 4 in 76137 Karlsruhe und kann mit dem Fahrzeug nur über die Südtangente - Behelfsausfahrt Wasserwerk - erreicht werden. Fußgänger und Fahrradfahrer können das Museum über die Wasserwerksbrücke erreichen.